EM FINALE

Bundesliga, Champions League und Co.

Moderator: LF-Team

Benutzeravatar
Weißer_Ronaldo
Moderator
Moderator
Beiträge: 2364
Registriert: 01.04.2005, 10:00
Kontaktdaten:

Re: EM FINALE

Beitrag von Weißer_Ronaldo » 30.06.2008, 11:29

Invisible hat geschrieben:Deutschland....ein Volk von Bundestrainern. :lol: :lol: :lol:
Glaubst Du etwa, in Spanien oder England oder Italien ist das anders? :lol:
Becks_159 hat geschrieben:Schneller Kombinationsfußball klappt aber mit hüftsteifen nun mal nicht und sie haben’s ja gestern gezeigt das sie unter Druck nicht mal einen pass über 2 Meter spielen können...
Zur WM haben aber genau dieselben "Hüftsteifen" gezeigt, dass sie es eigentlich besser können...
Becks_159 hat geschrieben:auserdem wär hätte denn vor der EM mit nem 2. Platz gerechnet
Es ging hier ja auch nicht um das Ergebnis, sondern um die gezeigte Leistung. Das Ergebnis ist absolut okay. Aber leistungsmäßig war für mich nur das Spiel gegen Portugal gut. Selbst das Polen-Spiel habe ich nicht so euphorisch gesehen. Und wenn man das, mal wieder :roll: , mit der WM vergleicht, gibt es riesige Unterschiede. Dort war selbst das Wackel-1:0 gegen Polen ein begeisternder Angriffsfußball.
Bin zwar nicht so schnell wie Ronaldo, auch nicht so groß. Aber immerhin schon mal so dick.

Benutzeravatar
Wennel
Fussballgott
Fussballgott
Beiträge: 972
Registriert: 01.06.2005, 10:00
Wohnort: Lausen

Re: EM FINALE

Beitrag von Wennel » 30.06.2008, 14:06

@coah69

Das mit den 3 Abwehrspielern hab ich mir auch schon überlegt. Es ist einfach zu viel wenn da hinten 4 gegen einen spielen. Da kann man mit einem Mann mehr im Mittelfeld die Spanier besser unter Druck setzen bzw. mit 2 Stürmern die Abwehrspieler mehr stressen. Probleme seh ich nur dabei, wenn die spanischen Außenverteidiger nach vorne rücken bzw. ausm Mittelfeld nachrücken oder ausgewechselt wird. Also ohne Training und verschieben der gesamten Mannschaft zum Ball und die Abstände zwischen den einzelnen Spielern gering zu halten, wird das nix.
Und gerade in den ersten Minuten haben sie es eigentlich geschafft, das die Spanier mit langen Bällen agieren mussten bzw. ihr Spiel nicht aufziehen konnten, deshalb versteh ich da den Bruch im Spiel nicht.

Was Poldi angeht, kann ich es absolut nicht verstehen. Der ist auf der Position Topscorer der EM (an 50% der Tore beteiligt). Auch wenn er nach hinten immer mal schwächelt, war die linke Seite absolut unsere Stärke. Selbst im Finale ging nix über rechts und fast alles über links.

Für mich lag es an den Spielern. Es konnten einfach nicht alle, fast niemand im Finale sein Leistungsoptimum abrufen. Vor allem Frings und Klose fand ich da besonders schwach. Klose hat Probleme bei der Ballannahme, beteiligt sich nicht am Spiel, indem er beispielsweise mal Bälle fordert und dann auf die nachrückenden prallen lässt. Stell da vorne mal nen Drogba rein und das sieht schon ganz anders aus. Frings hat immer wieder Schwächen beim Spielaufbau und so kann man das bei vielen Spielern im Finale weiterführen.
Metzelders Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, Lahm's kleinere Aussetzer. Einzig Lehmann und Schweinsteiger haben ansprechende/gute Leistungen gezeigt.
Konditionell waren sie dann auch fertig(verständlich, weil lange Saison, schwere EM) wodurch gerade in der Endphase fast nur noch Fehlpässe gespielt wurden.

Also für mich am Ende, waren die Spanier einfach besser. Das hatte nix mit der Taktik zu tun. Man konnte die Vorgaben, bis auf die erste Viertelstunde, nicht umsetzen.
Wayne interessierts!?

Benutzeravatar
Invisible
Weltstar
Weltstar
Beiträge: 1901
Registriert: 01.06.2003, 10:00
Wohnort: Leipzig-Lindenau
Kontaktdaten:

Re: EM FINALE

Beitrag von Invisible » 30.06.2008, 14:26

Wennel hat geschrieben:Einzig Lehmann und Schweinsteiger haben ansprechende/gute Leistungen gezeigt.
Das sehe ich anders: Lehmann war im entscheidenden Moment (0:1) direkt am Gegentreffer beteiligt und Schweinsteiger hatte bei Standards wohl die Schuhe verkehrtherum an. Wenn aus dem Spiel schon nix geht, muss man bei seinen wenigen Standards in aussichtsreicher Position konzentrierter sein und darf den Ball nicht mehrfach über Freund und Feind hinweg ins Toraus dreschen...

Sicherlich waren aber beide im Finale noch die berühmten Einäugigen unter den Blinden!

Benutzeravatar
Coach69
Weltstar
Weltstar
Beiträge: 1744
Registriert: 05.08.2006, 23:08

Re: EM FINALE

Beitrag von Coach69 » 30.06.2008, 14:39

also alle sich mit den biersaufenden dauerjublern angegriffen gefühlt haben....hm...jeder zieht sich den schuh an der ihm paßt....allerdings meinte ich die leute hier in berlin (hier mach ich zur zeit urlaub)...die die ganze zeit rotzebesoffen hier aufm ku'damm rumtorkeln und singen das wir die größten sind und unschlagbar.....
einigen fehlt die demut gegenüber der leistung anderer !!!
zum portugalspiel...ja sicher habe ich mich gefreut das deutschland gewonnen hat...allerdings KANN das spiel auch anders laufen...ich erinnere nur an den kopfball der portugiesen 5 meter vorm tor odere andere chancen...und das 3:1 war ja nach foul von ballack eigentlich irregulär...aber ich will nicht päpstlicher sein als der papst

@casey...eine umstellung von 4er auf dreierkette ist nicht wirklich schwer für einen profifußballer,die beide abwehrsysteme beherrschen müßten....
bei beiden wird nach ballabwehr die sichere zone geschoben, bei beiden wird der angreifer gedoppelt...ich wüßte nicht wo das problem sein sollte...schlechter als die gestern gesehene variante hätte es auch nicht sein können

es sind ja auch nur denkanstöße wie ich es versucht hätte...und nicht wie es jogi hätte machen müssen...mein einwurf mit dem kleinen kreisklassetrainer war durchaus ernst gemeint.....jedoch finde ich weiterhin das jogi löw das wissen über die spanier schlecht auf seine taktik übertragen hat.....die spanier waren zu fast jeder zeit besser und schneller
die deutsche mannschaft war zu keiner zeit in der lage die spanier dauerhaft unter druck zu setzen...und man hatte auch immer das gefühl die spanier könnten nochmal ne schippe drauflegen
das ein fernschuß von ballack nach mehr oder weniger geglückter ablage von unserm tollen schweini...als riesenchance gefeiert wird...macht ich nur traurig

Fortuna_Oldie
Fussballgott
Fussballgott
Beiträge: 108
Registriert: 26.11.2006, 18:38
Wohnort: Ex-Fortuna Leipzig II.

Re: EM FINALE

Beitrag von Fortuna_Oldie » 30.06.2008, 15:59

Glückwunsch an Spanien zum verdienten Sieg! 8) Aber auch einen Glückwunsch an unsere Jungs, die mehr als das Optimum aus den gezeigten Leistungen rausgeholt haben...

Spielerisch war eigentlich das komplette letzte Jahr ein Schritt zurück. Ich gehörte und gehöre zu den größten Kritkern, hatte mich aber auch von anderen Meinungen blenden lassen, die meinten, der Leistungsbafall wäre erst gekommen, NACHDEM die Quali perfekt gewesen sei. Das Tschechien-Spiel sei mit Absicht verloren worden, um eine günstigere Konstellation für die Auslosung zu bekommen :roll: :roll: :roll:

Wie dem auch sei, ich hoffe, dass Jogi die richtigen Lehren aus dem Turnier zieht (zumindest die aus meiner Sicht richtigen :lol: :lol: :lol: ) und alte Zöpfe abschneiden wird. Ich hatte schon direkt nach der Nominierung des Kaders diverse Streitgespräche mit Kollegen und Freunden. Ich hatte große Bauchschmerzen mit der Nominierung der Spieler Lehmann, Metzelder, Frings und ODONKOR... Letzterer hat sicher seine Vorzüge, ist in meinen Augen aber nur in bestimmten Spielsituationen überhaupt wertvoll (zumindest auf dem Niveau).
Bei den anderen dreien hatte ich arge Bedenken, da sie kaum Spielpraxis bzw. keine gute Form hatten. Die Achse TW-IV-DM ist einfach zu wichtig, als dass man da drei Wackelkandidaten hinstellen sollte. Das ist für mich auch der Hauptgrund, weshalb da nie Sicherheit reingekommen ist. Lehmann hat nur ein starkes Spiel gemacht und das war das Portugal-Spiel. So hatte ich es mir komplett gewünscht, v.a. die Körpersprache war enorm gut. Im Finale war er auch in meinen Augen direkt am Gegentor beteiligt. Er brauch da gar nicht raus. Aber er hat die Niederlage immerhin in Grenzen gehalten. In allen anderen Spielen fand ich ihn schlecht: Hat sich oft bei hohen Bällen verschätzt, hatte beim Rauslaufen kein Timing und hatte sogar Schwierigkeiten, Bälle festzuhalten.
Metzelder und Frings haben in meinen Augen jeweils ein ganz schwaches Turnier mit wenigen hellen Momenten...

Vielleicht wären wir ohne die drei auch gar nicht so weit gekommen. Der Ball ist ja bekannterweise rund :wink: , aber mir wurde der Leistungsgedanke vor und während der EM zu sehr vernachlässigt. Es wurden anscheinend Spieler nominiert, weil sie uns bei der WM mal in ein, zwei Spielen weitergeholfen hatten. Als Reservespieler wäre ich mir bei diesem Turnier ziemlich veräppelt vorgekommen. 8)

Was ich auch nicht mehr hören kann, ist diese Gejammer über fehlende Frische. Jeder einzelne spanische Spieler hat mehr Spiele auf dem Buckel als unsere und das schon über Jahre hinweg. Gerade bei Ballack hatte ich vor dem Turnier gehofft, dass das den Unterschied machen könnte. er war bei Chelsea bombig drauf und hätte theoretisch mehr Kraft und Saft haben müssen als die Schlüsselspieler anderer Mannschaften, weil er die halbe Saison nicht gespielt hatte. Soweit meine Theorie und Hoffnung, aber da kam leider nicht viel (Portugal ausgenommen, da war er bockstark)...
Ich bin mal gespannt, zu welchem ergebnis das Trainerteam kommen wird, warum manche Spieler pünktlich zur EM ihr Formtief erleben durften... Irgendwas ist da doch schief gelaufen *grübel*


Unterm Strich ist es für mich sowas wie das zweite Wunder von Bern oder Basel :lol: , dass wir mit dieser Leistung überhaupt soweit gekommen sind. Der Wille und die Moral waren phänomenal. Wie anfangs schon geschrieben, Glückwunsch zu der Plazierung und im Endeffekt bleibt die so in Erinnerung. Schade, dass wir die anfängliche Angst und Nervosität der Spanier nicht nutzen konnten und sie dann durch unsinnige Fehler aufgebaut haben...

Zur WM wirds hoffentlich ebenso erfolgreich UND schön anzusehen :)

Antworten